Verhaltensvereinbarungen

 

Folgende Verhaltensvereinbarungen wurden gemeinsam mit den Eltern im Schulforum beschlossen:

Vereinbarungen der Schüler:   

  • Ich bin anderen gegenüber höflich, respektvoll und wertschätzend – auch am Schulweg
  • Ich lasse andere in ihrer Einzigartigkeit gelten, akzeptiere andere Meinungen und löse Konflikte friedlich
  • Ich kleide mich dem Unterricht angepasst (keine Mütze,…)
  • Ich nehme keine Gegenstände, die den Unterricht stören, mit in die Schule- diese werden mir abgenommen und am Ende des Unterrichts kann ich sie mir wieder holen. Gegenstände, die die Sicherheit gefährden, werden nur den Eltern ausgehändigt
  • Ich grüße, sage „Bitte“ und „Danke“
  • Ich schalte mein Handy vor Betreten des Schulhauses ab und packe es in meine Schultasche
  • Ich komme pünktlich mit den benötigten Schulsachen in die Schule, und bemühe mich, um 7.50 Uhr in der Schule zu sein
  • Ich lärme und laufe nicht in den Gängen und im Stiegenhaus und gehe bei Klassen mit offenen Türen schweigend vorbei
  • Ich helfe nach Unterrichtsschluss die Klasse sauber zu hinterlassen, und die Garderobe vor und nach dem Unterricht in Ordnung zu halten
  • Ich behandle die Schuleinrichtungen und das Eigentum anderer sorgsam und schonend

Konsequenzen:

1. Ich entschuldige mich persönlich.
2. Die Eltern werden schriftlich oder telefonisch informiert.
3. Die Eltern werden zu einem klärenden Gespräch 
    eingeladen,   Konsequenzen werden mit den Schulpartnern
    beschlossen.
4. Ich muss vergessene Hausübungen u.ä. bis zum nächsten
    Unterrichtstag nachreichen.

 


Vereinbarungen der Eltern:

 

  • Ich bringe den Lehrpersonen und meinem Kind  Höflichkeit, Respekt und Wertschätzung entgegen
  • Ich bin bereit,  im Sinne einer funktionierenden Partnerschaft und zum Wohle meines Kindes mit den Lehrpersonen zusammenzuarbeiten
  • Ich bin mir bewusst darüber, dass ich für das Verhalten meines Kindes am Schulweg verantwortlich bin
  • Ich versuche, Elternsprechtage und Elternabende zu besuchen
  • Ich weiß, dass ein ausgewogenes Frühstück maßgeblich zur Leistungsfähigkeit meines Kindes beiträgt (ohne TV-Konsum u.ä.)
  • Ich achte darauf, dass mein Kind täglich ausreichend schläft und ausgeschlafen in den Unterricht kommt (acht bis zehn Stunden sind empfohlen)
  • Ich kontrolliere die Schultasche und das Federpennal meines Kindes auf Vollständigkeit und achte darauf, dass die Stifte gespitzt sind
  • Ich schaue täglich ins Mitteilungsheft oder checke die Mails und unterschreibe Mitteilungen
  • Ich sorge dafür, dass mein Kind pünktlich zum Unterricht kommt, idealerweise bis  7.50 Uhr
  • Ich schaue darauf, dass die Hausübungen gemacht sind und versäumter Unterrichtsstoff nachgearbeitet wird (in Absprache mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer)
  • Ich melde bis spätestens 8.00 Uhr , wenn mein Kind dem Unterricht fern bleibt (bei der Klassenlehrerin, dem Klassenlehrer, in der Direktion oder lasse es durch ein anderes Kind ausrichten)
  • Ich leiste Schadenersatz, wenn mein Kind mutwillig etwas kaputt gemacht hat

 

Vereinbarungen der Lehrer:

 

  • Ich bringe Schülern, Eltern und LehrerkollegInnen Höflichkeit, Respekt und Wertschätzung entgegen
  • Ich verpflichte mich, meine Schüler in jeder Hinsicht zu fördern, zu unterstützen und mit deren Eltern zusammenzuarbeiten
  • Ich plane meinen Unterricht sorgfältig, gestalte ihn interessant und versuche, die Interessen und Bedürfnisse der Schüler zu berücksichtigen
  • Ich stimme die Hausübung auf die Unterrichtszeiten und das Lernvermögen der Schüler ab
  • Ich bemühe mich , die Schüler entsprechend ihren Begabungen zu fordern und fördern
  • Ich habe ein offenes Ohr für die Nöte und Sorgen meiner Schüler, Eltern und KollegInnen und biete ihnen meine Hilfe an
  • Ich erziehe meine Schüler zu höflichen, rücksichtsvollen Menschen, zu Ordnung und Sauberkeit, sowie zum richtigen Umgang mit Einrichtungsgegenständen und Schulsachen
  • Ich beaufsichtige meine Schüler vor Unterrichtsbeginn (ab 7.45 Uhr am Vormittag, 5 Minuten vor Beginn des Nachmittagsunterrichts und 15 Minuten vor Beginn einer Schulveranstaltung)
  • Ich erscheine pünktlich zum Unterricht
  • Ich kontaktiere die Eltern bei besonderen Vorkommnissen und Auffälligkeiten ( Leistungsabfall, auftretende Erziehungsschwierigkeiten,…)
  • Ich sorge für regelmäßige kurze Bewegungspausen während des Unterrichts
  • Ich fördere die „Gesunde Jause“
  • Ich achte auf das Schultaschengewicht der Kinder

 

 


Das erste Wirkende
ist das Sein des Erziehers,
das zweite
was er tut
und das dritte erst
was er redet.
                      Romano Guardini